„Bohemian Rhapsody“ von Queen auf der Ukulele: ganz große Kunst

Während ich das hier schreibe, höre ich zum dritten Mal eine Version des Queen’schen Meisterwerks „Bohemian Rhapsody“ – und ich habe das Gefühl, nicht genug davon zu bekommen. Der Kerl, der für dieses Wunderwerk verantwortlich ist, heißt Jake Shimabukuro, ist Japaner und zählt zu den ganz Großen seiner Zunft.

Die Virtuosität, mit der Jake „Bohemian Rhapsody“ auf seinem viersaitigen Instrument spielt, sucht wohl seinesgleichen. Ich bin wirklich völlig überwältigt von so viel Fingerfertigkeit und Kunsthandwerk, das Jake in diesen sechseinhalb Minuten zum Besten gibt. Jede Sekunde hält man den Atem an und fragt sich, was kommt als Nächstes .

Danke, Jake, für dieses Feuerwerk. Und danke, Freddy, für deine Komposition.