Englishman in News York-A-Capella-Cover

#28DoB: Wunderbares YouTube-Cover: „Englishman in New York“ (#2)

Ich mochte Sting schon, da trieb er sich noch mit den Jungs von The Police auf den Bühnen dieser Welt herum. Wer erinnert sich nicht an „Message in a Bottle“, „Roxanne“, “ Don’t Stand So Close to Me“ und all die anderen Smashhits der Band. Doch irgendwann hatten Sting am Bass und Mikro, Andy Summers an der Gitarre und Stewart Copeland am Schlagzeug keine Lust mehr auf New Wave, Post-Punk, Reggae und Rock, und so löste sich die Combo 2008 endgültig auf.

Zu diesem Zeitpunkt war Sting schon seit 23 Jahren erfolgreicher Solokünstler. In seiner Hochzeit während der 1980er Jahre erschien 1987 das Album Nothing Like the Sun, auf dem sich unter anderem das wunderbare Stück „Englishman in New York“ befindet. Und genau um das geht es in meinem heutigen YouTube-Cover-Tipp. Denn wenn ich noch etwas sehr mag, ist es A-Capella-Musik. Und so präsentiere ich heute die 6-Mann-Combo „Neri Per Caso“, die das Sting-Stück so wunderbar und so einzigartig interpretieren, dass man fast weinen könnte. Viel Spaß beim Lauschen und Schwärmen!

Tom Waits-Cover Martha

#28DoB: Tolles „Martha“-Cover auf YouTube (#1)

Fester Bestandteil meiner #28DoB-Challenge wird eine Rubrik sein, die ich heute wieder aufleben lasse: YouTube-Cover-Versionen, die ich ganz großartig finde. Bestimmt kennt ihr auch welche, die ihr sehr gerne via Kommentarfeld oder Facebook mit mir teilen dürft.

Das heutige Stück und sein wundervolles Cover stammt von Tom Waits und handelt von zwei ehemaligen Liebenden, die sich nach langer Zeit unverhofft per Telefon wieder treffen. Dabei nimmt der Mann die Rolle des Zurückblickers ein und führt mit der Frau ein Zwiegespräch. Und am Ende macht er ihr ein Liebesgeständnis, womit so nicht unbedingt zu rechnen war. Was für ihn aber wohl ganz klar ist.

„Martha“ entstand 1973 und erschien auf Waits‘ erstem Album, „Closing Time“. Noch im selben Jahr wurde der Song vom seinerzeit wesentlich bekannteren Singer-Songwriter Tim Buckley zum ersten Mal gecovered. Zu den weiteren Künstlern, die „Martha“ für sich entdeckten und neu aufnahmen, zählen Bette Midler (1979) und Meat Loaf (1995).

Meine Coverversion stammt von einem eher unbekannten Sänger namens Giuseppe Satta, der eine unfassbar schöne und sehr stimmungsvolle Version des Tom Waits-Songs aufgenommen hat. Das finde ich so inspirierend, dass ich mir den Text und die Griffe schon besorgt habe und „Martha“ in mein Repertoire aufnehmen werde. Darauf freue ich mich schon sehr!

Und jetzt: Schönes Hören und ganz viel Gänsehaut…